Coaching- und Supervisionsgruppe

Ein Reflexionsraum des Sigmund-Freud-Instituts Frankfurt für Berater/innen, Führungskräfte und Selbstständige



Was wir anbieten:


Diese fortlaufende Coachinggruppe richtet sich an Führungs- und Fachkräfte, aber auch an Coaches, Supervisoren und interne bzw. externe Organisationsberater sowie an junge und ältere Existenzgründer und Selbständige. In diesem Rahmen möchten wir Ihnen einen Denkort anbieten, um die eigene berufliche Praxis, Beratungstätigkeit und Selbständigkeit zu reflektieren sowie die  psychodynamisch-systemische Kompetenz in der jeweiligen Rolle weiter zu entwickeln. Es geht dabei um ein tieferes Verständnis der Psychodynamik in Organisationen aus der Beraterperspektive: indem unbewusste Aspekte von Organisationsdynamiken reflektiert werden, können auch Interventionen gezielter eingesetzt und Entscheidungen fundierter getroffen werden. Im Fokus steht das mehr oder minder bewusste Zusammenspiel von Person, Rolle, Team und Organisation in beruflichen Alltagssituationen der TeilnehmerInnen

Wie wir arbeiten:


Einmal monatlich von 17-20 Uhr bietet diese aus 5-10 Personen bestehende den Raum, aktuelle Themen und Fragen ihrer beruflichen Situation anhand von Fällen, Szenen, Projekten oder Transformationsprozessen, die Sie begleiten, zu reflektieren und die damit verbundenen Fragen in die Gruppe einzubringen. Die Gruppe arbeitet nach einer festen Struktur, in der ein psychodynamisch-systemisches Verständnis des eingebrachten Materials entwickelt, sowie Arbeitshypothesen gebildet werden sollen, um diejenigen, die ihr Thema vorstellen, mit Ideen und neuen Orientierungen zu unterstützen. Es ist aber nicht unbedingt Voraussetzung, bei jedem Treffen eigenes Material zu präsentieren, da auch die Arbeit an fremden Fragestellungen und Fällen Einsichten und Anregungen für die eigene Beratungspraxis eröffnet.

Neben der Bearbeitung konkreter Praxissituationen wird die Gruppe auch als Experimentierfeld für Forschungs-. und Beratungsmethoden verstanden: Ergänzt wird die Arbeit durch ein einleitendes Dialogforum, in dem Erfahrungen aus dem alltäglichen Organisationskontext reflektiert werden sowie durch eine gemeinsame Reflektion der Spiegelungsprozesse in der Gruppe am Ende des Treffens. Dieses Supervisionsangebot dient auch der Entwicklung und Vertiefung der eigenen psychodynamisch-systemischen Führungs- und Beratungskompetenz (Qualitätszirkel für die beraterische Praxis z.B. als Supervisor oder Coach). Gleichzeitig verstehen wir die Gruppe auch als ein „Potential Space“, in dem neue Ideen und Perspektiven für die eigene professionelle Identität entwickelt werden können.

Coaches und Gruppenleitung

Nora Alsdorf, Dipl. Soziologin, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Sigmund-Freud-Instituts und Koordinatorin des Projekts „Arbeit und Leben in Organisationen 2011“, Mitarbeiterin im Projekt „Psychische Erkrankungen und Erwerbsarbeit“, promoviert zum Thema:
„Bewältigung berufsbiographischer Krisen – Zur Soziologie des Scheiterns“, Frankfurt a.M.

Ullrich Beumer,  Erziehungswissenschaftler, Supervisor (DGSv), Organisationsberater, Coach und Trainer, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Sigmund-Freud-Instituts, Frankfurt a.M., Gründer und Geschäftsführer von inscape, Köln, Mitglied der ISPSO (International Society for the Psychoanalytic Study of Organizations), promoviert zum Thema „Berufsbiographien von Existenzgründern in der zweiten Lebenshälfte“     

Kontakt

Ullrich Beumer
Telefon 0170 5474202
E-Mail beumer
@sigmund-freud-institut.de


Nora Alsdorf
Telefon 069 971204-128
E-Mail alsdorf
@sigmund-freud-institut.de