Forschungsfeld 5

Psychodynamisch-systemische Analyse und Beratung von Familienunternehmen

Projekttitel: Psychodynamisch-systemische Analyse und Beratung von Familienunternehmen

Projekttyp: Drittmittelprojekt

Akronym: PABF
 

Projektbeschreibung

Das Projekt ist ein Folgeprojekt des 2006 abgeschlossenen Projekts „Familiendynamik in Familienunternehmen: Warum sollten Töchter nicht erste Wahl sein?“, das vom Familienministerium finanziell unterstützt worden ist. Es setzt die dort gewonnenen Erkenntnisse in ein evaluiertes Curriculum für die Beraterinnen und Berater um, die traditionell in Familienunternehmen unterwegs sind, vor allem Steuerberater und Juristen. Das Curriculum besteht neben theoretischen Bausteinen aus der Begleitung eines Beratungsfalles durch erfahrene Supervisorinnen und Supervisoren. Deren Supervisionssitzungen werden aufgezeichnet, transkribiert und auf einen Katalog von Beratungskonflikten hin ausgewertet, deren Bewältigung verspricht, die häufig anzutreffende Resistenz von Familienunternehmen gegenüber einer Berücksichtigung der Familiendynamik zu verringern.
 

Projektdaten

Förderung:
EQUA-Stiftung

Laufzeit:
Das Projekt endet im Sommer 2008

Leitung:
Prof. Dr. Dr. Rolf Haubl, Diplomökonomin Bettina Daser
 

Ansprechpartner/-innen

Prof. Dr. Dr. Rolf Haubl
Telefon 069 971204-146
Telefax 069 971204-150
E-Mail haubl
@sigmund-freud-institut.de

Veröffentlichungen

Den Forschungsbericht
"Familiendynamik in Familienunternehmen: Warum sollen Töchter nicht die erste Wahl sein"
von Prof. Dr. Dr. Rolf Haubl und Bettina Daser finden Sie -> hier (PDF-File).

Presse

zum Projekt Familiendynamik in Familienunternehmen
finden Sie -> hier.

Tagungsbericht

Einen Bericht von Bettina Daser über die Tagung „Familiendynamik in Familienunternehmen: Chancen und Risiken der Beratung“ am 15. Februar 2008 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart
finden Sie -> hier (PDF-File).