Forschung am Sigmund-Freud-Institut

Forschungsfeld 3

Psychoanalyse und Neurowissenschaften: Chancen der Interdisziplinarität oder moderner Mythos


Das Sigmund-Freud-Institut war eingeladen, seine jahrelangen Arbeiten zum Dialog Neurowissenschaften-Psychoanalyse an einer internationalen Tagung, organisiert durch das Kulturwissenschaftliche Institut in Berlin, im Oktober 2010 vorzustellen. Zudem hat Dr. Tamara Fischmann einen Forschungsaufenthalt an diesem Institut wahrgenommen.

Zudem war das SFI an der Organisation des großen 12. internationalen Neuropsychoanalyse Kongresses „Minding the Body“ im Juni 2011 in Berlin beteiligt. M. Leuzinger-Bohleber hielt zusammen mit Rolf Pfeifer einer der Hauptvorträge, eine Gelegenheit die Arbeiten des SFI in diesem Bereich vor allem im Dialog mit der sogenannten Embodied Cognitive Science international nochmals bekannt zu machen.

Auch die FRED Studie wurde an dieser Tagung vorgestellt werden. Sie wurde 2010 an verschiedenen nationalen und internationalen Konferenzen präsentiert.

Das Projekt „Posttraumatic dreams and symbolisation“ wurde 2010 weiter erfolgreich durchgeführt. Erste Ergebnisse wurden am IPA Kongress in Mexico City 2011 vorgestellt.