Prof. Dr. Dr. Rolf Haubl

Gruppenlehranalytiker
Gruppenanalytischer Supervisor und Organisationsberater (DAGG)
 

Portrait

  • Geboren 1951
  • Studium der Psychologie und der Germanistik mit Schwerpunkt Sprachwissenschaft , Dr. phil. in Germanistik, Dr. rer. pol. habil. in Psychologie
  • Seit 2003 Professor für Soziologie und psychoanalytische Sozialpsychologie am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität und bis 3/2016 Direktor des Sigmund-Freud-Instituts. Zuvor lange Jahre an der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg: Profilierung des Studiengangs Sozioökonomie bis zu dessen Einstellung
  • Damalige Forschungsgebiete, die infolge der Berufung nach Frankfurt in den Hintergrund getreten sind: Sozial- und Kulturgeschichte der Konsumgesellschaft; materielle Kultur: Dinge als (symbolische) Interaktions- und Kommunikationsofferten; Psychodynamik von Geld und Besitz; Überschuldungsdynamik und Schuldnerberatung; Mikropolitik in Organisationen; Methodologie und Methodik bildhermeneutischer Verfahren
  • Nach einem Jahrzehnt Einzel-Lehranalyse: Spezialisierung auf Gruppenanalyse – Gruppenlehranalytiker (AG/DAGG) und gruppenanalytischer Supervisor und Organisationsberater (DGSv). Mitherausgeber der „Freien Assoziation“ und der „Zeitschrift für Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik“

Aktuelle Forschungsgebiete

  • Sozialwissenschaftliche Emotionsforschung
  • Krankheit und Gesellschaft
  • Beratungsforschung, insbesondere Entwicklung, praktische Erprobung und Evaluation von psychoanalytischen Konzepten für Supervision, Coaching und Organisationsanalyse und -beratung
  • Methodologie und Methodik psychoanalytischer Sozialforschung, insbesondere Beziehungsdynamik in qualitativen Interviews, biographische Analysen sowie Fallrekonstruktionen

Veröffentlichungen

Veröffentlichung von Rolf Haubl finden Sie -> hier (PDF-Datei)

Ausgewählte Vorträge / Manuskripte etc.

von Prof. Dr. Dr. Rolf Haubl finden Sie -> hier zum Download.

Schriftenreihe
Interdisziplinäre Beratungsforschung
im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht
 

ARD-Sendung "Narzissmus und Gesellschaft"

-> Link