Die Mitarbeiter/-innen

Prof. Dr. Marianne Leuzinger-Bohleber

Geschäftsführende Direktorin

 

 

Portrait

1980
Promotion an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich (vorher Studium der Medizin, Klinischen Psychologie, Germanistik und Heilpädagogik, vorwiegend in Zürich, Forschungsaufenthalt in den USA)

1982–1985
Habilitationsstipendium der DFG im Rahmen des Sonder­forschungsbereichs 129: Psychotherapeutische Prozesse (Universität Ulm)

1985–1987
Habilitationsstipendium durch die Breuninger Stiftung GmbH Stuttgart

Seit 1988
Professur für Psychoanalyse am Fachbereich 1: Erziehungs- und Humanwissenschaften der Universität Kassel, Direktorin des Instituts für Psychoanalyse der Fachbereiche 01 und 04

1989
Habilitation an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich

1993–1998
Forschungsstipendium der Köhler Stiftung Darmstadt:
Psychoanalyse und Neurowissenschaften im Dialog
(zus. mit Prof. Dr. M. Koukkou-Lehmann)

seit 2002
Direktorin des Sigmund-Freud-Instituts
 

Einige ausgewählte Forschungsprojekte

  • Ethical Dilemmas Due to Prenatal and Genetic Diagnostics (EDIG): Koordinatorin des ersten psychoanalytischen EU Projektes

  • Frankfurter Präventionsstudie. Prävention und Intervention bei Kindergartenkindern mit psychosozialen Desintegrationsstörungen (insb. ADHS): eine prospektive, repräsentative Studie in Frankfurter Kindertagesstätten (Drittmittelprojekt: Zinkann Stiftung, Hertie Stiftung, Polytechnische Gesellschaft) und Nachfolgeprojekt START HILFE (Drittmittelprojekt: Polytechnische Gesellschaft, Crespo Foundation, Zinkann Stiftung)

  • Developing Psychoanalytic Practice and Training (DPPT)
    Why do medical students and clinical psychologists decide for or against a psychoanalytic training in Germany? (Drittmittelprojekt der International Psychoanalytical Association (IPA), Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft(DPV), Deutsche Psychoanalytische Gesellschaft (DPG)

  • Therapiewirksamkeitsstudie psychoanalytischer Behandlungen von hyperaktiven Kindern (F 3 Diagnosen) (gefördert durch den Verein Analytischer Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, VAKJP)
  • Wenn chronisch Depressive ihre Therapie wählen. Kurz- und Langzeitwirkungen von psychoanalytischer verglichen mit kognitiv-behavioraler Langzeittherapien bei chronisch Depressiven (gefördert durch die DGPT, International Psychoanalytical Association, Antrag bei der Heidehofstiftung)
  • Frankfurt-Cologne-Study Group Treatment of Patients after Strokes („neglect-syndrom“)
  • EVA: Evaluation of two violence prevention programs in Kindergartens. Projekt im IDeA Zentrum der Hessischen Exzellenzinitiative 2009-2014
  • MAKREKI: Mathematische Kreativität bei Kindern mit schwieriger Kindheit: Projekt im IDeA Zentrum der Hessischen Exzellenzinitiative 2009-2014
  • ERSTE SCHRITTE: Ein Integrationsprojekt für Kinder mit Migrationshintergrund. Drittmittelprojekt im IDeA Zentrum der Hessischen Exzellenzinitiative 2009- 2014

Psychoanalytische Ausbildung

Am Psychoanalytischen Seminar in Zürich (vor der Spaltung des Seminars)

1981
Außerordentliches Mitglied in der Schweizer Gesellschaft für Psychoanalyse (SGP)

1981
Eintritt in die DPV

1987
ordentliches Mitglied der DPV und SGP

heute Lehranalytikerin der DPV, freie Praxis in Frankfurt
 

Ausgewählte Funktionen

Chair des Research Subcommittees for Conceptual Research of the International Psychoanalytical Association (IPA) 2002-2009

Since 2009 Vice Chair of the Research Board of the IPA

Visiting Professor of the University College London

Vorsitzende der Forschungs- und Hochschulkommission der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung

Member of the Projectgroup "Clinical Observation" of the International Psychoanalytical Association (IPA)

Board: Neuropsychoanalysis and Member of the Action Committee of the Society for Neuro-Psychoanalysis

Lehranalytikerin der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung und Mitglied der Forschungskommission (deren Leiterin bis 2002)

Board der Zeitschriften Neuro-Psychoanalysis, Journal für Psychologie, New Israel Psychoanalytic Annual, Kinderanalyse, Journal for Applied Psychoanalysis

Gutachterin für das International Journal of Psychoanalysis, des Research Advisory Boards, Zeitschrift der Society for Psychotherapy Research, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Schweizerischer Nationalfonds
 

Preise

  • Research Prize of the  International Psychoanalytical Association (überreicht am Congress of the International Psychoanalytical Associaiton in New Orleans, März 2004)
  • Best paper of the International Journal of Psychoanalysis 2003 (Preis überreicht am Congress of the International Psychoanalytical Associaiton in Rio de Janeiro, Juli 2005)
     

Kontakt

Sigmund-Freud-Institut
Myliusstraße 20
60323 Frankfurt am Main
Raum 3.14
Sekretariat: Renate Stebahne
Telefon 069 971204-149

E-Mail leuzinger-bohleber
@sigmund-freud-institut.de

3sat-Sendung
mit Marianne Leuzinger-Bohleber

scobel
"Nach dem Trauma"
Do, 22. September 2016

Zur multizentrischen Studie "Langzeittherapie bei chronischen Depressionen" (LAC)

Vortrag von Marianne Leuzinger-Bohleber am Freitag, 2. Dezember von 19.45 bis 22 Uhr.

Frankfurter Psychoanalytische Freitagsrunde der vhs Frankfurt, Bildungszentrum Ostend, Sonnemannstraße 13, Frankfurt


Buchtipp von Gert Scobel ->hier


Projekt ERSTE SCHRITTE

-> Bundesfamilienministerium unterstützt Familien mit Migrationshintergrund
 

FCTP-Freud Chinese Translation Project


Veröffentlichungen

von Prof. Dr. Marianne Leuzinger-Bohleber
finden Sie -> hier (PDF-File).
 

Veranstaltungen

Die aktuellen Vorträge von Prof. Dr. Marianne Leuzinger-Bohleber
finden Sie -> hier (PDF-File).
 

Lehrveranstaltungen

von Prof. Dr. Marianne Leuzinger-Bohleber
finden Sie -> hier.

100 Jahre IPA

International Psychoanalytical Association 1910-2010.
Celebrating the IPA's Centenary: Contemporary Perspectives on Psychoanalysis (March 27, 2010 in London)

mit einem Vortrag von Marianne Leuzinger-Bohleber
-> Psychoanalyse als  „Wissenschaft des Unbewussten“ im ersten Jahrhundert der IPA (PDF-File)

englische Übersetzung
-> Psychoanalysis as a “science of the unconscious” at the IPA centenary (PDF-File)

französische Übersetzung
-> La psychanalyse  en tant que  „science de l’inconscient“ dans le premier siècle d’existence de la IPA (PDF-File)