Publikationen

Die Veröffentlichungen des Instituts und der Mitarbeiter/-innen

Neben Vorträgen und Tagungen sind Publikationen für uns der Weg, um die Ergebnisse unserer Forschungsarbeit der (Fach-)Öffentlichkeit vorzustellen. Wir betrachten sie als Bestandteil einer lebendigen wissenschaftlichen Arbeit.

Auf diesen Seiten geben wir Ihnen einen Überblick über die Veröffentlichungen der einzelnen Mitarbeiter/-innen des Instituts und die drei Schriftenreihen des Instituts.
 

Veröffentlichungen der Mitarbeiter/-innen

-> Hier finden Sie die Veröffentlichungen und Aufsätze der Institutsmitarbeiter/-innen nach Erscheinungsjahr aufgeführt.
  

Schriftenreihen des Sigmund-Freud-Instituts

Schriften des Sigmund-Freud-Instituts
Die -> Schriften des Sigmund-Freud-Instituts erscheinen seit 2005 im
Verlag Vandenhoeck & Ruprecht.

Unterreihen:
Reihe 1: Klinische Psychoanalyse: Depression
Reihe 2: Psychoanalyse im interdisziplinären Dialog
Reihe 3: Psychoanalytische Sozialpsychologie




Psychoanalytische Beiträge aus dem Sigmund-Freud-Institut

In der Reihe -> Psychoanalytische Beiträge aus dem Sigmund-Freud-Institut, Erscheinungszeitraum 1999 bis 2004 im Verlag edition diskord, wurde – nach der Umwandlung des Instituts in eine Stiftung des Öffentlichen Rechts und der Konzentration auf Forschungsaufgaben – zunehmend aus den Projekten publiziert. Mit Band 14 ist diese Schriftenreihe abgeschlossen.

Materialien aus dem Sigmund-Freud-Institut
In der 1984 gegründeten Schriftenreihe -> Materialien aus dem Sigmund-Freud-Institut, anfangs im Selbstverlag, ab 1993 im LIT-Verlag erschienen, wurden thematische Schwerpunkthefte veröffentlicht, die aus Veranstaltungen des Instituts, aber auch als aufbereitete Berichte aus der laufenden klinischen Forschung, aus der Grundlagenforschung und aus dem sozialwissenschaftlichen Arbeitsschwerpunkt hervorgingen. Mit Band 17 (1998) ist diese Schriftenreihe abgeschlossen.

Schriften aus dem Sigmund-Freud-Institut
finden Sie -> hier.
 

Die Veröffentlichungen

der Institutsmitarbeiter/-innen finden Sie -> hier.


Neuerscheinungen

Kurt Grünberg, Wolfgang Leuschner, Initiative 9. November (Hg.)
Populismus, Paranoia, Pogrom. Affekterbschaften des Nationalsozialismus
Frankfurt am Main: Brandes & Apsel Verlag, 2017.

Nora Alsdorf, Ute Engelbach, Sabine Flick, Rolf Haubl, Stephan Voswinkel
Psychische Erkrankungen in der Arbeitswelt. Analysen und Ansätze zur therapeutischen und betrieblichen Bewältigung,
Bielefeld: Transcript Verlag, 2017.
Volltext PDF

Marianne Leuzinger-Bohleber, Ulrich Bahrke, Tamara Fischmann, Simon Arnold, Stephan Hau (Hg.)
Flucht, Migration und Trauma. Die Folgen für die nächste Generation,
Göttingen: V&R, 2017.

Heinz Weiß:
Trauma, Schuldgefühl und Wiedergutmachung. Wie Affekte innere Entwicklung ermöglichen,
Stuttgart: Klett-Cotta, 2017.

Marianne Leuzinger-Bohleber, Simon Arnold, Mark Solms:
Das Unbewusste. Eine Brücke zwischen Psychoanalyse und Neurowissenschaften,
Göttingen: V&R, 2017.

Rolf Haubl, Johann August Schülein:
Psychoanalyse und Gesellschaftswissenschaften. Wegweiser und Meilensteine eines Dialogs,
aus der Reihe Psychoanalyse im 21. Jahrhundert,
Stuttgart: Kohlhammer, 2016.

Marianne Leuzinger-Bohleber, Judith Lebiger-Vogel:
Migration, frühe Elternschaft und die Weitergabe von Traumatisierungen. Das Integrationsprojekt "ERSTE SCHRITTE",
Stuttgart: Klett-Cotta, 2016.

Verena Neubert:
Bindung und Risiko. Wie weit reicht die protektive Kraft sicherer Bindung?,
Göttingen: V&R, 2016.