Veröffentlichungen der Mitarbeiter/-innen

… im Jahr 2002

Karola Brede
Freud als Beobachter. Die Fallstudie „Bruchstück einer Hysterie-Analyse“. Psyche – Z Psychoanal 56 (2002), 213-246

Karola Brede
Alexander Mitscherlich: Leben, Zeitgeschichte und psychoanalytische Aufklärung. In: Günther Böhme (Hg.), Die Frankfurter Gelehrtenrepublik. Neue Folge. Idstein: Schulz-Kirchner, 2002, S. 61-86

Karola Brede
 „Bewusstsein“, „Psychoanalyse“ und „Widerstand“ (Stichworte). In: Fachlexikon der sozialen Arbeit. Hg. vom Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge. 5. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer, 2002

Hans-Joachim Busch und Robert Heim (Hg.)
Schöne neue Cyberwelt? Zum Strukturwandel von Subjektivität in der digitalen Gesellschaft. psychosozial 25 (2002) 3, Nr. 89

Hans-Joachim Busch
Vaterlose Massengesellschaft – Lebenspolitik – Demokratische Union mündiger Geschwister. Zur politischen Psychologie einer postmodernen Neuordnung. Werkblatt 19 (2002), Heft 1, Nr. 48, 79-95

Hans-Joachim Busch
 „Internet – bin ich drin?“ Zum Strukturwandel von Subjektivität im Cyberspace. Editorial. In: Hans-Joachim Busch und Robert Heim (Hg.), Schöne neue Cyberwelt? Zum Strukturwandel von Subjektivität in der digitalen Gesellschaft. psychosozial 25 (2002) 3, Nr. 89, 5-12

Hans-Joachim Busch
Anmerkungen zur psychoanalytisch-sozialpsychologischen Theorie der Masse – insbesondere der nicht „regressiv gestimmten“. In: Gertraud Schlesinger-Kipp und Rolf-Peter Warsitz (Hg.), Entgrenzung – Spaltung – Integration. Arbeitstagung der DPV in Leipzig vom 8. bis 11. Mai 2002. Bad Homburg: Geber und Reusch, 2002, 260-267

Hans-Joachim Busch
Psychoanalyse und politisches Lernen. kursiv. Journal für politische Bildung (2002), Nr. 4, 18-23

Hans-Joachim Busch
Sprache, Interaktion, Praxis. Alfred Lorenzers Entwurf der Psychoanalyse als Sozialwissenschaft des Individuellen. Werkblatt 19 (2002), Nr. 49, 11-39

Hans-Joachim Busch
Kommentar: Intersubjektivität als Kampf und die Anerkennung des Nicht-Intersubjektiven. Online im Internet: URL: www.psyche.de/forum_psyche_honneth.php [Stand: 2.9.2002]

Hans-Joachim Busch
Der subjektive Faktor. Zum Tod des Psychoanalytikers Alfred Lorenzer. Frankfurter Rundschau vom 28.6.2002

Heinrich Deserno
Freuds Traumdeutung und spätere Traumauffassungen. In: Stephan Hau, Wolfgang Leuschner und Heinrich Deserno (Hg.), Traum-Expeditionen. (Psychoanalytische Beiträge aus dem Sigmund-Freud-Institut, 8). Tübingen: Edition diskord, 2002, 47-70

Heinrich Deserno, Stephan Hau und Marianne Leuzinger-Bohleber
Folgeprojekte der Katamnesestudie der DPV, durchgeführt am Sigmund-Freud-Institut, Frankfurt. DPV-Informationen, Nr. 33 (2002), 32-33

Tamara Fischmann
Verarbeitungsprozesse im „Vorbewussten Processing System“. In: Stephan Hau, Wolfgang Leuschner und Heinrich Deserno (Hg.), Traum-Expeditionen. (Psychoanalytische Beiträge aus dem Sigmund-Freud-Institut, 8). Tübingen: Edition diskord, 2002, 235-248

Kurt Grünberg
Tradierung des Nazi-Traumas und Schweigen. In: Ibrahim Özkan, Annette Streeck-Fischer und Ulrich Sachsse (Hg.), Trauma und Gesellschaft. Vergangenheit in der Gegenwart. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2002, 34-63

Kurt Grünberg
Schweigen, Ver-Schweigen, Verwirren. Juden und Deutsche nach der Shoah. In: Kristin Platt (Hg.), Reden von Gewalt. München: Fink, 2002, 303-326

Kurt Grünberg
Ich weiß wohl, was es bedeutet. Über das allmähliche Verfertigen des Ressentiments beim Re-den: Eine psychoanalytische Betrachtung des Antisemitismus. Die Welt vom 29.6.2002.
Auch Online im Internet: URL: www.judentum.net/deutschland/gruenberg.htm [Stand: 5.7.2002]
Auch in: PaxpOSt. Der Pax Christi-Informationsdienst in den Bistümern Osnabrück und Ham-burg (2002), Nr. 3, 10-12

Kurt Grünberg
Zur „Rehabilitierung“ des Antisemitismus in Deutschland durch Walser, Möllemann u.a. oder Ich weiß wohl, was es bedeutet. Über das allmähliche Verfertigen des Ressentiments beim Reden: Eine psychoanalytische Betrachtung des Antisemitismus. In: Michael Naumann (Hg.), „Es muß doch in diesem Lande wieder möglich sein ...“. Der neue Antisemitismus-Streit. Mün-chen: Ullstein, 2002, 224-229

Stephan Hau, Wolfgang Leuschner und Heinrich Deserno (Hg.)
Traum-Expeditionen. (Psychoanalytische Beiträge aus dem Sigmund-Freud-Institut, 8). Tübingen: Edition diskord, 2002

Stephan Hau
Von Königswegen und steinigen Pfaden. Wissenschaftliche Traumforschung 100 Jahre nach Freud. In: Stephan Hau, Wolfgang Leuschner und Heinrich Deserno (Hg.), Traum-Expeditionen. (Psychoanalytische Beiträge aus dem Sigmund-Freud-Institut, 8). Tübingen: Edition diskord, 2002, 7-24

Stephan Hau
Vom Traum zum Traumbild. Über das Zeichnen von Träumen. In: ebd., 183-200

Stephan Hau
Träume im Labor. Experimentelle Traumforschung und Psychoanalyse. In: Gertraud Schlesin-ger-Kipp und Rolf-Peter Warsitz (Hg.), Entgrenzung – Spaltung – Integration. Arbeitstagung der DPV in Leipzig vom 8. bis 11. Mai 2002. Bad Homburg: Geber und Reusch, 2002, 422-436

Stephan Hau
Rez.: Gaetano Benedetti, Botschaft der Träume. Göttingen 1998. Psyche – Z Psychoanal 56 (2002), 469-473

Rolf Haubl
Neidisch sind immer nur die anderen. Über die Unfähigkeit, zufrieden zu sein. 2. Aufl. München: Beck, 2002

Rolf Haubl
Unersättlichkeit und die Kunst des Maßhaltens. Universitas 57 (2002), Nr. 669, 256-270

Rolf Haubl
Money madness. Eine psychodynamische Studie. In: Christoph Deutschmann (Hg.), Die gesellschaftliche Macht des Geldes. (Leviathan, Sonderheft, 21). Opladen: Westdeutscher Verlag, 2002, 203-225

Rolf Haubl
Der Teamsupervisor als neues Organisationsmitglied. Jahrbuch für Gruppenanalyse und ihre Anwendungen 8 (2002), 85-113

Rolf Haubl
Der Traum von der Freiheit, sich selbst zu erfinden oder Identität als Erzählung. Freie Assoziation 5 (2002), 173-194

Ingrid Kerz-Rühling
Blindheit bei sehenden Augen. Verleugnung und Mißinterpretation von Wahrnehmungen mit Hilfe von Ersatzvorstellungen und Legendenbildung in gesellschaftliche Konfliktsituationen. Zeitschrift für Politische Psychologie 10 (2002), Nr. 3/4, 343-360

Wolfgang Leuschner
Über den Visualisierungszwang bei der Traumbildung. Psyche – Z Psychoanal 56 (2002), 303-308

Wolfgang Leuschner
Tagesgedanken als Traumerreger. In: Stephan Hau, Wolfgang Leuschner und Heinrich Deserno (Hg.), Traum-Expeditionen. (Psychoanalytische Beiträge aus dem Sigmund-Freud-Institut, 8). Tübingen: Edition diskord, 2002, 201-218

Wolfgang Leuschner
Über psychoanalytische Laborforschung und ihr Verhältnis zu den Neurowissenschaften. In: Ralf Zwiebel und Marianne Leuzinger-Bohleber (Hg.), Träume, Spielräume I. Aktuelle Traumforschung. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2002, 91-109

Wolfgang Leuschner
Über die Grenzen neurowissenschaftlicher Erkenntnis seelischer Vorgänge. psychosozial 25 (2002), Nr. 90, 111-117

Marianne Leuzinger-Bohleber, Bernhard Rüger, Ulrich Stuhr, Manfred E. Beutel
„Forschen und Heilen“ in der Psychoanalyse. Ergebnisse und Berichte aus Forschung und Praxis. Stuttgart: Kohlhammer, 2002

Ralf  Zwiebel und Marianne Leuzinger-Bohleber (Hg.)
Träume, Spielräume I. Aktuelle Traumforschung. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2002

Marianne Leuzinger-Bohleber and Mary Target (eds.)
Outcomes of psychoanalytic treatment. Perspectives for therapists and researchers. Lon-don/Philadelphia: Whurr Publishers, 2002

Marianne Leuzinger-Bohleber
Introduction and overview. In: Marianne Leuzinger-Bohleber and Mary Target (eds.), Outcomes of psychoanalytic treatment. London/Philadelphia: Whurr Publishers, 2002, 63-67

Marianne Leuzinger-Bohleber
Short overview, aims and design of the follow-up study. In: Marianne Leuzinger-Bohleber and Mary Target (eds.), Outcomes of psychoanalytic treatment. London/Philadelphia: Whurr Pub-lishers, 2002, 105-109

Marianne Leuzinger-Bohleber
A follow-up study – critical inspiration for our clinical practice? In: Marianne Leuzinger-Bohleber and Mary Target (eds.), Outcomes of psychoanalytic treatment. London/Philadelphia: Whurr Publishers, 2002, 143-173

Marianne Leuzinger-Bohleber
Traum und Gedächtnis – Psychoanalyse und Cognitive Science im Dialog. In: Stephan Hau, Wolfgang Leuschner und Heinrich Deserno (Hg.), Traum-Expeditionen. (Psychoanalytische Beiträge aus dem Sigmund-Freud-Institut, 8). Tübingen: Edition diskord, 2002, 165-182

Marianne Leuzinger-Bohleber
Alfred Lorenzer – inspirierender Vordenker interdisziplinärer Diskurse der heutigen Psycho-analyse. In: Alfred Lorenzer, Die Sprache, der Sinn, das Unbewusste. Stuttgart: Klett-Cotta, 2002, 21-43

Marianne Leuzinger-Bohleber
Traumforschung – Zum interdisziplinären Dialog zwischen Neurowissenschaften und Psycho-analyse. In: Ralf Zwiebel und Marianne Leuzinger-Bohleber (Hg.), Träume, Spielräume I. Aktuelle Traumforschung. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2002, 41-70

Marianne Leuzinger-Bohleber
Patientenspezifische statt störungsspezifische Diagnostik und Behandlungstechnik? Zu einigen weiteren Ergebnissen und Beobachtungen der repräsentativen, multiperspektivischen Katamnesestudie von Psychoanalysen und Therapien. In: Symptom – Konflikt – Struktur. Arbeitstagung der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung in Bad Homburg vom 21. bis 24. November 2001. Bad Homburg: Geber und Reusch, [2002], 229-239

Marianne Leuzinger-Bohleber
Kommentar zu Wolfgang Mertens: Der Mensch, das abwehrbegabte Wesen. Erwägen, Wissen, Ethik 13 (2002), 555-558

Marianne Leuzinger-Bohleber
Quelques remarques critiques illustrées par un suivi représentatif de psychanalyses et thérapies psychanalytiques de longue durée. Bulletin de la Société Psychanalytique de Paris, No. 62 (2002), 157-175

Marianne Leuzinger-Bohleber
Träume oder Schäume? Psychoanalyse heute. Gehirn und Geist (2002), Nr. 3, 22-26

Marianne Leuzinger-Bohleber
Forschungskomitee für konzeptionelle Forschung. Die Arbeit des neuen Forschungskomitees der IPV. Internationale Psychoanalyse. Newsletter der IPV 11 (2002), Heft 1, 19

Marianne Leuzinger-Bohleber and Mary Target
Introductory remarks. In: Marianne Leuzinger-Bohleber and Mary Target (eds.), Outcomes of psychoanalytic treatment. London/Philadelphia: Whurr Publishers, 2002, 1-13

Marianne Leuzinger-Bohleber und Rolf Pfeifer
Remembering a depressive primary object? Memory in the dialogue between psychoanalysis and cognitive science. International Journal of Psychoanalysis 83 (2002), 3-33

Marianne Leuzinger-Bohleber und Rolf Pfeifer
Embodied Cognitive Science und Psychoanalyse – ein interdisziplinärer Dialog zum Gedächtnis. In: Patrizia Giampieri-Deutsch (Hg.), Psychoanalyse im Dialog der Wissenschaft, Bd. 1: Europäische Perspektiven. Stuttgart/Berlin/Köln: Kohlhammer, 2002, 242-270

Heinz Böker, Ronald Gramigna und Marianne Leuzinger-Bohleber
Ist Psychotherapie bei Depressionen wirksam? In: Versorgungsbedarfe und Versorgungsrealitäten. (Jahrbuch für Kritische Medizin, 36). Berlin: Argument-Verlag, 2002, 54-75

Marianne Leuzinger-Bohleber, Ulrich Stuhr, Bernhard Rüger und Manfred Beutel
Psychoanalytische Forschung und die Pluralität der Wissenschaften. Psychoanalyse in Europa. Bulletin, Nr. 56 (2002), 194-220

Tomas Plänkers
Stichworte „Goethe (prix-)“ und „Meng, Heinrich“. In: Dictionnaire international de la psychanalyse. Sous la direction de Alain de Mijolla. Paris: Calmann-Lévy, 2002

Tomas Plänkers
Trieb, Objekt, Raum. Veränderungen im Verständnis von Angst. In: Symptom – Konflikt – Struktur. Arbeitstagung der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung in Bad Homburg vom 21. bis 24. November 2001. Bad Homburg: Geber und Reusch, 2002, 99-117

Tomas Plänkers
Zur Geschichte und Organisation des Sigmund-Freud-Instituts. In: Helmut Kretz (Hg.), Lebendige Psychohygiene 2000plus. München: Eberhard-Verlag, 2002, 37-57

Horst-Eberhard Richter
Das Ende der Egomanie. Köln: Kiepenheuer und Witsch, 2002

Horst-Eberhard Richter
Die Chance des Gewissens. Neuausgabe. Gießen: Psychosozial-Verlag, 2002

Horst-Eberhard Richter
 „Immer noch: Lernziel Solidarität“. In: Frank Eggebrecht und Thomas Pehl (Hg.), Chaos und Beziehung. Tübingen: Edition diskord, 2002, 15-20

Horst-Eberhard Richter
 „Die andere Bestimmung des Menschen“. Gespräch mit Kathrin Jütte und Helmut Kremers über Logik der Gewalt und Mitverantwortung für das Ganze. zeitzeichen 3 (Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft) (2002), Nr. 2, 38-41

Horst-Eberhard Richter
Auch ein Höchstmaß an Militärmacht macht verwundbar. Ein lebendiger und moderner Pazifismus drückt sich in Begegnung, gegenseitigem Zuhören und Lernen aus. Frankfurter Rundschau vom 5.2.2002

Horst-Eberhard Richter
Main Talk mit Martin Schmitz. Interview. Journal Frankfurt Nr. 6 (2002), 22-27

Horst-Eberhard Richter
Verantwortung von unten“. Von der spalterischen zur solidarischen Globalisierung: Die Kriegsszenarien der USA vertuschen die Unfähigkeit, die Ungerechtigkeit einer gespaltenen Welt zu überwinden. die tageszeitung vom 11.3.2002

Horst-Eberhard Richter
Zeit zum Umdenken. In: Bernard Cassen u.a., Eine andere Welt ist möglich. Dokumentation des Attac-Kongresses vom 19.-21.10.2001 in Berlin. Hamburg: VAS-Verlag, 2002, 61-68

Horst-Eberhard Richter
 „Wenn die Politik auf Seite des Krieges steht, stehen die Pazifisten auf der Straße“. Interview. Online im Internet: URL: www.heute.t-online.de [Stand: 2.4.2002]

Horst-Eberhard Richter
 „Ich oder Wir“ (Artikel zur Veranstaltung Perspektiva in Basel). Basler Zeitung vom 10.5.2002

Horst-Eberhard Richter
 „Politik und Charakter“ (Interview). Forum (Zeitung der Stipentiatinnen und Stipendiaten der Friedrich-Ebert-Stiftung), Nr. 2, 2002

Horst-Eberhard Richter
 „Zeit zum Umdenken“. natur und mensch (Schweizerische Blätter für Natur- und Heimatschutz) 43 (2001) Nr. 6

Horst-Eberhard Richter
Seid biegsam und krümmt euch. Publik-Forum. Zeitung kritischer Christen, Nr. 12 vom 28.6.2002

Horst-Eberhard Richter
 „Eltern, Kind und Neurose – 40 Jahre danach“. Psychoanalytische Familientherapie 2 (2002), Nr. 4, 55-65

Horst-Eberhard Richter
 „Auch ein Höchstmaß an Militärmacht macht verwundbar“. In: Pazifismus mit kriegerischen Mitteln. Hg.: Komitee für Grundrechte und Demokratie. Köln, 2002 (Erstveröffentlichung: Frankfurter Rundschau vom 5.2.2002)

Horst-Eberhard Richter
Soziale Verantwortung in der flexibilisierten Gesellschaft. psychosozial 25 (2002), Nr. 88, 7-15

Horst-Eberhard Richter
Zeit zum Umdenken. Die Anschläge vom 11. September im Kontext der Globalisierung. In: Georg Stein, Volkhard Windfuhr (Hg.), Ein Tag im September – 11.9.2002. Heidelberg: Palmyra-Verlag, 2002, 43-55

Horst-Eberhard Richter
Krieg als Dauerzustand? Über die verdrängte Verwundbarkeit der Amerikaner, das Mitgefühl der Europäer und die Gefahr einer Invasion im Irak. Abendzeitung vom 11.9.2002

Horst-Eberhard Richter
 „Solche Schlagzeilen erinnern mich an Hetzpropaganda“. Interview über die Attentate und ihre psychologischen Folgen. Cover (Medienmagazin. Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft, Universität Hamburg), Issue 3 (2002), 84-87

Horst-Eberhard Richter
 „Vom Ich zum Wir“. In: Lothar Riedel (Hg.), Vom Ich zum Wir. Psychotherapie und soziale Wirklichkeit. Beiträge der Baseler Psychotherapietage 2002. Perspektiva Media Verlag, 2002, 197-211

Horst-Eberhard Richter
 „Angst vor der Ohnmacht“ (zum 11. September). Freitag vom 6.9.2002

Horst-Eberhard Richter
 „Die Angst vor uns selbst“. Über Ängste aus der Gegenwart und Hoffnungen für die Zukunft. (Interview). Zeitschrift der Ökumenischen Friedensdekade, 10.-20. Nov. 2002

Horst-Eberhard Richter
 „Die Wir-Menschen melden sich zurück. Bei ihnen zählen Nähe und Geborgenheit aber auch soziales Engagement“. (Interview). chrismon - Das evangelische Magazin, Oktober 2002

Horst-Eberhard Richter
Das neue Kind. Der Architekt (Bund Deutscher Architekten), Oktober 2002

Horst-Eberhard Richter
Walser, Möllemann und die Deutschen. IPPNW-Forum, Nr. 75/76, 2002

Horst-Eberhard Richter
Ist eine andere Welt möglich? Über die Betäubung sozialer Sensibilität und die Abwehr in Zeiten der Bedrohung. Zum Verhältnis von Psychoanalyse und Politik. Frankfurter Rundschau vom 4.12.2002

Heike Westenberger-Breuer
Ziele der Psychoanalyse – Wie beurteilen Psychoanalytiker und Vertreter anderer Wissenschaften und therapeutischer Schulen das Ergebnis einer Behandlung? In: Symptom – Konflikt – Struktur. Arbeitstagung der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung in Bad Homburg vom 21. bis 24. November 2001. Bad Homburg: Geber und Reusch, 2002, 297-308

Dietmar J. Wetzel
„Postmodern-dekonstruktive Ethik“ – Herausforderung oder Irrweg? (Lévinas, Derrida und Cornell). Frankfurter Arbeitspapiere zur gesellschaftsethischen und sozialwissenschaftlichen Forschung (FagsF), 35. Frankfurt am Main: Oswald von Nell-Breuning-Institut für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik, 2002, 35 S.

Dietmar J. Wetzel
Fluchtlinien des Politischen – Empire als postmodern-kommunistisches Manifest. Rez.: Michael Hardt/¬Antonio Negri: Empire. Frankfurt/New York 2002. Online im Internet: URL: www.politik-buch.de/rezens/rez_hardt.htm [Stand. 25.6.2002]