Veröffentlichungen der Mitarbeiter/-innen

… im Jahr 2005

Hans-Joachim Busch und Angelika Ebrecht (Hg.)
Die Intimisierung der Öffentlichkeit. Zur Psychologie und Politik eines Strukturwandels. psychosozial 28 (2005) Heft 1, Nr. 99

Hans-Joachim Busch und Angelika Ebrecht
Editorial. In: Hans-Joachim Busch und Angelika Ebrecht (Hg.), Die Intimisierung der Öffentlichkeit. Zur Psychologie und Politik eines Strukturwandels. psychosozial 28 (2005) Heft 1, Nr. 99: 5-10

Hans-Joachim Busch
„Mein langer Lauf zu mir selbst“. Was bedeutet es, dass der Politiker Joschka Fischer auch sein persönliches Programm veröffentlicht hat? In: Hans-Joachim Busch und Angelika Ebrecht (Hg.), Die Intimisierung der Öffentlichkeit. Zur Psychologie und Politik eines Strukturwandels. psychosozial 28 (2005), Heft 1, Nr. 99: 49-57

Hans-Joachim Busch
Spätmoderne Gesellschaft und Depression. In: Stephan Hau, Hans-Joachim Busch, Heinrich Deserno (Hg.), Depression – zwischen Lebensgefühl und Krankheit. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2005, 195-213

Hans-Joachim Busch
Männlichkeit in der spätmodernen Gesellschaft. Erstarrungen und Entwicklungsmöglichkeiten im Geschlechterverhältnis. psychosozial 28 (2005), Heft 2, Nr. 100: 93-103

Hans-Joachim Busch
Subjektkonstitution und innere Realität. In: Benno Hafeneger (Hg.), Subjektdiagnosen. Subjekt, Modernisierung und Bildung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau-Verlag, 2005, 39-59

Heinrich Deserno
Übertragungskonstellationen in der Behandlung von Depressiven und ein beispielhafter Verlauf. In: Marianne Leuzinger-Bohleber, Stephan Hau, Heinrich Deserno (Hg.), Depression – Pluralismus in Praxis und Forschung. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2005, 82-105

Heinrich Deserno
Liebe und Depression. Am Beispiel von Dieter Wellershoffs Roman „Der Liebeswunsch“. In: Stephan Hau, Hans-Joachim Busch, Heinrich Deserno (Hg.), Depression – zwischen Lebensgefühl und Krankheit. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2005, 165-194

Heinrich Deserno
Psychische Bedeutungen der inneren Genitalität in der männlichen Adoleszenz. Kasuistischer Beitrag zur unspezifischen Prostatitis. In: Vera King, Karin Flaake (Hg.), Männliche Adoleszenz. Sozialisation und Bildungsprozesse zwischen Kindheit und Erwachsensein. Frankfurt/New York: Campus Verlag, 2005, 227-247

Heinrich Deserno
Die gegenwärtige Bedeutung von Symboltheorien für die psychoanalytische Praxis und Forschung. In: Heinz Böker (Hg.), Psychoanalyse und Psychiatrie. Geschichte, Krankheitsmodelle und Therapiepraxis. Heidelberg: Springer, 2006, 345-358 [2005 erschienen]

Heinrich Deserno
„Handhabung“ oder „Analyse“ der Übertragung? Zur Differenz von Technik und Methode der psychoanalytischen Therapie. Journal für Psychoanalyse 25/26 (2005/06), Nr. 45/46, 100-130

Tamara Fischmann und Wolfgang Leuschner
Kann die psychoanalytische Traumtheorie experimentell gestützt werden? In: Gerald Poscheschnik (Hg.), Empirische Forschung in der Psychoanalyse. Gießen: Psychosozial-Verlag, 2005, 121-141

Kurt Grünberg
Vorwort. In: Birgit Schreiber, Versteckt. Jüdische Kinder im nationalsozialistischen Deutschland und ihr Leben danach. Frankfurt/M.; New York: Campus, 2005, 11-12.

Kurt Grünberg
Erinnerung und Rekonstruktion. Tradierung des Traumas der nationalsozialistischen Judenvernichtung und Antisemitismus in der Bundesrepublik Deutschland. Trumah. Zeitschrift der Hochschule für jüdische Studien Heidelberg 13 (2004): 37-54 [im Juni 2005 erschienen]

Stephan Hau
Auf dem Weg zu einer interdisziplinären Depressionsforschung – die Züricher, Londoner und Frankfurter Depressionsprojekte. In: Marianne Leuzinger-Bohleber, Stephan Hau, Heinrich Deserno (Hg.), Depression – Pluralismus in Praxis und Forschung. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2005, 281-290

Stephan Hau
Kreativität und Depression. Ein ausgewähltes psychoanalytisch-klinisches Konzept der Depression. In: Stephan Hau,
Hans-Joachim Busch, Heinrich Deserno (Hg.), Depression – zwischen Lebensgefühl und Krankheit. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2005, 46-76

Rolf Haubl, Rudolf Hetzel und Marita Barthel-Rösing (Hg.)
Gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung. Eine Einführung. Gießen: Psychosozial-Verlag, 2005

Rolf Haubl
Sozialpsychologie der Depression. In: Marianne Leuzinger-Bohleber, Stephan Hau, Heinrich Deserno (Hg.), Depression – Pluralismus in Praxis und Forschung. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2005, 291-319

Rolf Haubl
Melancholie als Lebensform – ein psychodynamischer Erklärungsversuch. In: Stephan Hau, Hans-Joachim Busch, Heinrich Deserno (Hg.), Depression – zwischen Lebensgefühl und Krankheit. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2005, 144-164

Rolf Haubl
Rituelle Grenzverletzungen. Selbstbehauptung im Pflegeteam einer Intensivstation. In: Holger Brandes (Hg.), Grenzen und Grenzverletzung in Gruppen. (Die Gruppe in Klinik und Praxis, Bd.1). Opladen: Budrich, 2005, 63-80

Rolf Haubl
Wahre Liebe kostet nichts? Erlebnisrationalität der romantischen Liebe. Westend. Neue Zeitschrift für Sozialforschung 2 (2005), Heft 1: 119-130

Rolf Haubl
Vertrauen in Mißtrauen. Über paranoide Gruppenprozesse. Jahrbuch für Gruppenanalyse 11: 77-95

Rolf Haubl, Rudolf Hetzel und Marita Barthel-Rösing
Einleitung: Gruppenanalyse auf neuen Wegen. In: Rolf Haubl, Rudolf Hetzel und Marita Barthel-Rösing (Hg.), Gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung. Gießen: Psychosozial-Verlag, 2005, 7-10

Rolf Haubl
Mikropolitik für gruppenanalytische Supervisoren und Organisationsberater. In: Rolf Haubl, Rudolf Hetzel und Marita Barthel-Rösing (Hg.), Gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung. Gießen: Psychosozial-Verlag, 2005, 53-78

Rolf Haubl
Nachwort: Professionalisierung gruppenanalytischer Supervision und Organisationsberatung. In: Rolf Haubl, Rudolf Hetzel und Marita Barthel-Rösing (Hg.), Gruppenanalytische Supervision und Organisationsberatung. Gießen: Psychosozial-Verlag, 2005, 379-386

Rolf Haubl
Reinheit und Gefährdung – Gruppenanalyse auf dem Weg zur Realitätstauglichkeit. Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik 41 (2005), 267-285

Rolf Haubl
Risikofaktoren des Machtgebrauchs von Leitungskräften. Freie Assoziation 8 (2005), Heft 3: 7-24

Wilfried Hansmann und Timo Hoyer (Hg.)
Zeitgeschichte und historische Bildung. Festschrift für Dietfried Krause-Vilmar. Kassel: Winfried Jenio Verlag, 2005

Timo Hoyer
Medo da maioridade ou como foi justificada a restrição à formação. In: C. A. Dalbasco/H.-G. Flickinger (Org.), Educação e maioridade. Dimensões da racionalidade pedagógica. São Paulo: Passo Fundo, 2005, 180–203

Timo Hoyer
Bildungsziel Gerechtigkeit – Platons ganzheitliche Pädagogik. Forum Classicum 48 (2005), 199-211

Ingrid Kerz-Rühling
Wie beurteilen Patienten ihre Erfahrung in einer psychoanalytischen Ambulanz? Eine katamnestische Untersuchung psychoanalytischer Interviews. Psyche – Z Psychoanal 59 (2005): 589-610

Ingrid Kerz-Rühling
Figuren der Verzeitllichung (Einführung). In: Karsten Münch u.a. (Hg.), Zeit und Raum im psychoanalytischen Denken. Arbeitstagung der DPV in Bremen, 27. bis 30. April 2005. Bad Homburg: Geber und Reusch, 2005, 266-269

Ingrid Kerz-Rühling
Verräter oder Verführte? Zur psychoanalytischen Untersuchung Inoffizieller Mitarbeiter der DDR-Staatssicherheit. In: Opfer und Täter der SED-Herrschaft. Lebenswege in einer Diktatur. Dokumentation. XVI. Bautzen-Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung, Büro Leipzig, 19. und 20. Mai 2005. Leipzig, 2005, 89-101

Marianne Leuzinger-Bohleber
Depression – Pluralität in Praxis und Forschung. Eine Einführung. In: Marianne Leuzinger-Bohleber, Stephan Hau, Heinrich Deserno (Hg.), Depression – Pluralismus in Praxis und Forschung. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2005, 13-61

Marianne Leuzinger-Bohleber
Depressionsforschung zwischen Verweigerung und Anpassung. Eine Einführung. In: Stephan Hau, Hans-Joachim Busch, Heinrich Deserno (Hg.), Depression – zwischen Lebensgefühl und Krankheit. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2005, 11-45

Marianne Leuzinger-Bohleber
Die langen Schatten von Krieg und Verfolgung. Kriegskinder in Psychoanalysen – Beobachtungen und Berichte aus einer umfassenden Studie. Forschung Frankfurt. Das Wissenschaftsmagazin der Universität Frankfurt 2005, Heft 2: 26-33

Marianne Leuzinger-Bohleber
Der Bildbegriff in der Psychoanalyse. In: Stefan Majetschak (Hg.), Bild-Zeichen. Perspektiven einer Wissenschaft vom Bild. München: Fink, 2005, 193-214

Marianne Leuzinger-Bohleber
Chronifizierende Depression: eine Indikation für Psychoanalysen und psychoanalytische Langzeitbehandlungen. Psyche – Z Psychoanal 59 (2005): 789-815

Marianne Leuzinger-Bohleber, Yvonne Brandl, Stephan Hau, Bernhard Rüger, Adelheid Staufenberg und Gerald Hüther
Psychische und psychosoziale Integration von verhaltensauffälligen Kindern (insbesondere von ADHS) im Kindergartenalter. Zwei psychoanalytische Studien. Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie 36 (2005), Heft 125: 91-125

Marianne Leuzinger-Bohleber
Das Unbewusste. Wirklichkeit und Konstruktion – Psychoanalytische Prozesse und „cognitive neuroscience“. In: Heinz Böker (Hg.), Psychoanalyse und Psychiatrie. Geschichte, Krankheitsmodelle und Therapiepraxis. Heidelberg: Springer, 2006, 315-334 [2005 erschienen]

Marianne Leuzinger-Bohleber
„Das Aneignen der eigenen Geschichte“ als Identitätsfindungsprozess. Einige Anmerkungen zu unbewussten Determinanten von Rechtsextremismus und Gewaltbereitschaft bei einem Spätadoleszenten. In: Wilfried Hansmann und Timo Hoyer (Hg.), Zeitgeschichte und historische Bildung. Festschrift für Dietfried Krause-Vilmar. Kassel: Winfried Jenio Verlag, 2005, 121-151

Marianne Leuzinger-Bohleber
Fallgeschichte. In: S. Jordan, G. Wendt (Hg.), Lexikon Psychologie. Hundert Grundbegriffe. Stuttgart: Reclam, 2005, 97-99

Marianne Leuzinger-Bohleber und Ilka von Zeppelin
Vorwort. In: Ulrich Moser, Psychische Mikrowelten. Neuere Aufsätze. (Schriften des Sigmund-Freud-Instituts, Reihe 2: Psychoanalyse im interdisziplinären Dialog, Bd. 1). Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2005, 9-13

Tomas Plänkers, Ulrich Bahrke, Monika Baltzer, Ludwig Drees, Gerold Hiebsch, Marion Schmidt und Dagmar Tautz
Seele und totalitärer Staat. Zur psychischen Erbschaft der DDR. Gießen: Psychosozial-Verlag, 2005

Tomas Plänkers
Sprechen im Klaustrum. Zur Psychodynamik des Stotterns. Psyche – Z Psychoanal 59 (2005): 197-223

Tomas Plänkers
Manische Abwehrformen gegen Depression. In: Stephan Hau, Hans-Joachim Busch, Heinrich Deserno (Hg.), Depression – zwischen Lebensgefühl und Krankheit. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 2005, 77-98

Tomas Plänkers
Angst und Konzeptbildung in der Psychoanalyse. In: Anna Ursula Dreher, Marian Juszczak, Manfred Schmidt (Hg.),
Theorie und Klinik der Angst. Arbeitstagung der DPV in Bad Homburg vom 17. bis 20. November 2004. Bad Homburg: Geber und Reusch, 2005, 189-213

Tomas Plänkers
„Psyche ist ausgedehnt, weiß nichts davon?“ Zum Konzept des psychischen Raums. In: Karsten Münch u.a. (Hg.), Zeit und Raum im psychoanalytischen Denken. Arbeitstagung der DPV in Bremen, 27. bis 30. April 2005. Bad Homburg: Geber und Reusch, 2005, 152-168

Dietmar J. Wetzel
„Ethos der Lebenskunst“. Programmatische Identitätsentwürfe zwischen Disziplin und Selbstpraktiken – J. Fischer und D. Goeudevert. In: Hans-Joachim Busch und Angelika Ebrecht (Hg.), Die Intimisierung der Öffentlichkeit. Zur Psychologie und Politik eines Strukturwandels. psychosozial 28 (2005), Heft 1, Nr. 99: 59-67