Veröffentlichungen der Mitarbeiter/-innen

… im Jahr 2014

Ullrich Beumer
Führung in Veränderungssituationen – mit Angst umgehen und Selbstvertrauen fördern. In: Stephan Gerhard Huber, Jahrbuch Schulleitung 2014 – Befunde und Impulse zu den Handlungsfeldern des Schulmanagements. Köln: Bücher Carl Link Verlag, 2014, 43-49

Busch, H.-J.
Was macht der Supervisor? Psychoanalytische Supervision
als tiefenhermeneutische Beratung und Sozialforschung.
In: Elisabeth Rohr (Hg.), Inszenierungen des Unbewussten in der
Moderne. Alfred Lorenzer heute. Marburg: Tectum-Verlag, S. 119-138. 2014

Annette Busse, Ralf Zwiebel, Marianne Leuzinger-Bohleber
Die „Konfliktberatung für Pädagogen“ – Ein psychoanalytischer Beitrag zum Professionalisierungsprozess im Lehramtsstudium. Schulpädagogik-heute 5 (2014), Nr. 9 [Online-Halbjahreszeitschrift: http://www.schulpaedagogik-heute.de/index.php/sh-zeitschrift-0914 ]

Grünberg, K. & Markert, F.
Emil Behr – Briefzeugenschaft vor | aus | nach Auschwitz. Zum Szenischen Erinnern der Shoah.
In:  Moré, Angela & J. Lohl (Hg.), Unbewusste Erbschaften des Nationalsozialismus.
Psychoanalytische, sozialpsychologische und historische Studien.
Gießen: Psychosozial, 197-207, 2014

Grünberg, K. (2014), Trauma und Tradierung - Noch Angehörige der »Dritten Generation« nehmen an den Erfahrungen der Überlebenden teil. Jüdische Allgemeine. 8.5.2014, 19, 19

Grünberg, K. & Markert, F. (2014), Emil Behr – Briefzeugenschaft vor | aus | nach Auschwitz. Zum Szenischen Erinnern der Shoah. In:  Moré, Angela & J. Lohl (Hg.), Unbewusste Erbschaften des Nationalsozialismus. Psychoanalytische, sozialpsychologische und historische Studien.
Gießen: Psychosozial, 197-207

Birgit Gaertner/Katrin Luise Laezer/Inka Tischer/Marianne Leuzinger Bohleber
Mutter und Kind in depressiver Verklammerung-drei Fallstudien zur frühen Genese des sogenannten ADH-Syndroms sowie der Störungdes Sozialverhaltens In: AKJP, 4/2014, 521-559

Haubl, R. (2014): Disziplinäre Perspektiven: Psychologie. In: Samida, S., Eggert, M.K.H., Hahn, Hans Peter (Hg.): Handbuch Materielle Kultur (S. 328-332). Stuttgart, Weimar: Metzler.

Haubl, R. (2014): Red terror: the experience of violence during the Cultural Revolution. In: Plänkers, T. (Hg.): Landscapes of the Chinese soul (S. 57-83). London: Karnac Books. 

Haubl, R. (2014):  Neid am Arbeitsplatz. In: Vedder, G., Pieck, N., Dchlichting, B., Schubert, A., Krause, F. (Hg.): Befristetes Beziehungen. Menschengerechte Gestaltung von Arbeit in Zeiten der Unverbindlichkeit (S. 61-73). München und Mehring: Rainer Hampp Verlag.

Haubl, R. (Hg. zusammen mit Timo Hoyer und Gabriele Weigand) (2014): Sozio-Emotionalität von hochbegabten Kindern. Wie sie sich sehen – was sie bewegt – wie sie sich entwickeln. Weinheim, Basel: Beltz.

Haubl, R. (zusammen mit Timo Hoyer und Gabriele Weigand) (2014):
Einleitung. Hochbegabten Kindern eine Stimme geben. In: Hoyer, T., Haubl, R., Weigand, G. (Hg.): Sozio-Emotionalität von hochbegabten Kindern. Wie sie sich sehen – was sie bewegt – wie sie sich entwickeln (S. 7-19). Weinheim, Basel: Beltz.

Haubl, R. (2014). Bindung und Begabung. Soziale und emotionale Aspekte.
In: Hoyer, T., Haubl, R., Weigand, G. (Hg.): Sozio-Emotionalität von hochbegabten Kindern.
Wie sie sich sehen – was sie bewegt – wie sie sich entwickeln (S. 40-55). Weinheim, Basel: Beltz. [Wiederabdruck des gleich betitelten Aufsatzes aus dem „journal für begabtenförderung“ 2/2012, S. 26-37]

Haubl, R. (2014): Nur kein Neid! Hochbegabung als sozioemotionale Herausforderung. In: Hoyer, T., Haubl, R., Weigand, G. (Hg.): Sozioemotionalität von hochbegabten Kindern.
Wie sie sich sehen – was sie bewegt – wie sie sich entwickeln (S. 40-55). Weinheim, Basel: Beltz.

Haubl, R. (2014): Einblick in die Forschungspraxis. Qualitative Kindheitsforschung erleben
und begreifen. In: Hoyer, T., Haubl, R., Weigand, G. (Hg.): Sozioemotionalität von hochbegabten Kindern. Wie sie sich sehen – was sie bewegt – wie sie sich entwickeln (S. 214-221). Weinheim, Basel: Beltz.

Haubl, R. (zusammen mit Katharina Liebsch) (2014): Was bedeutet „personalisierte Medizin“ bei AD(H)S?
In: Böker, H., Hoff, P., Seifritz, E. (Hg.): „Personalisierte Psychiatrie“ – Paradigmenwechsel oder Etikettenschwindel? (S. 177-201). Bern: Huber.


Judith Lebiger-Vogel, Annette Busse, Korinna Fritzemeyer, Claudia Burkhardt-Mussmann, Luca-Sandra Paul, Marianne Leuzinger-Bohleber
First Steps: an integration project for infants with an immigrant background – conceptualisation and first impressions. In: Robert N. Emde, Marianne Leuzinger-Bohleber (eds.), Early parenting and prevention of disorder: Psychoanalytic research at interdisciplinary frontiers. London: Karnac, 2014, 260-282

Robert N. Emde, Marianne Leuzinger-Bohleber (eds.)
Early parenting and prevention of disorder: Psychoanalytic research at interdisciplinary frontiers. London: Karnac, 2014

Katrin Luise Laezer/Inka Tischer/Birgit Gaertner/Marianne Leuzinger Bohleber/
Forschungsbericht: Psychoanalytische und verhaltenstherapeutisch/medikamentöse Behandlungen von Kindern mit Desintegrationsstörungen
In: AKJP, 4/2014, 451-493

Marianne Leuzinger-Bohleber
Foreword and acknowledgements. In: Robert N. Emde, Marianne Leuzinger-Bohleber (eds.), Early parenting and prevention of disorder: Psychoanalytic research at interdisciplinary frontiers. London: Karnac, 2014, xxiii-xxvi

Marianne Leuzinger-Bohleber
“Out-reaching psychoanalysis”: a contribution to early prevention for “child-at-risk”? In: Robert N. Emde, Marianne Leuzinger-Bohleber (eds.), Early parenting and prevention of disorder: Psychoanalytic research at interdisciplinary frontiers. London: Karnac, 2014, 20-49

Marianne Leuzinger-Bohleber
„Ich spüre immer, wenn der Tod kommt …“ Hinter der Tür.
In: Stephan Doering, Heidi Möller (Hg.),
Mon Amour trifft Pretty Woman. Liebespaare im Film.
Berlin/Heidelberg: Springer, 2014, 249-261

Leuzinger-Bohleber, M. (2014): Den Körper in der Seele entdecken-Embodiment und die Annäherung an das Nicht-Repräsentierte. In: Psyche – Z Psychoanal 68, 2014, 922-950

Leuzinger-Bohleber, M.
Psychoanalyse in Bildung und Forschung:
Persönliches Nachdenken über Transformationen. In: Gerspach, M.,
Eggert-Schmid Noerr, A., Naumann, T., Niederreiter, L. (Hg.): Psychoanalyse
lehren und lernen an der Hochschule: Theorie, Selbstreflexion, Praxis.
Stuttgart: W. Kohlhammer, 2014, 23-41

Marianne Leuzinger-Bohleber
Jede Kultur schafft sich unbewusst die Früherziehung, die sie braucht, aber auch jene, die sie verdient. In: Klaus Ahlheim, Rose Ahlheim (Hg.), Frühe Bildung – früher Zugriff? Hannover: Offizin-Verlag, 2014, 91-114

Marianne Leuzinger-Bohleber (Interviewer/-innen: Carina Tillack, Janina Fetzer, Klaus Moegling)
Beziehungen und Psychoanalyse. Schulpädagogik-heute 5 (2014), Nr. 9 [Online-Halbjahreszeitschrift: http://www.schulpaedagogik-heute.de/index.php/sh-zeitschrift-0914 ]

Marianne Leuzinger Bohleber/Birgit Gaertner/Katrin Luise Laezer/Inka Tischer
Psychoanalyse: eine "spezifische Wissenschaft des Unbewussten"
In: AKJP, 4/2014, 423-450

Leuzinger-Bohleber, Marianne
„Was nur erzählt und nicht gemessen werden kann..“
In: Scheidt, C.E.; -Hoene, G.C.; Stukenbrock, A.; Waller, E. [Hrsg.]
Narrative Bewältigung von Trauma und Verlust.
Stuttgart: Schattauer, 183-198, 2014

Marianne Leuzinger-Bohleber/Heinz Weiß: Psychoanalyse. Die Lehre vom Unbewussten. Geschichte, Klinik und Praxis.
Stuttgart: Kohlhammer, 2014

Lohl, J., Moré, A. (Hg.) (2014): Unbewusste Erbschaften des Nationalsozialismus. Psychoanalytische, sozialpsychologische und historische Studien. Gießen (Psychosozial)

Lohl, J.; Winter, S.; Brunner, M. (2014): German Political Psychology.
In: Teo, Thomas (Hg.): Encyclopedia of Critical Psychology.
New York (Springer), S. 791-798.

Lohl, J. (2014): „Morden für das vierte Reich“.
Transgenerationalität und Rechtsextremismus.
In: Lohl, J., Moré, A. (Hg.) (2014): Unbewusste Erbschaften des
Nationalsozialismus. Psychoanalytische, sozialpsychologische und
historische Studien. Gießen (Psychosozial), S. 169-197.

Lohl, J.; Moré, A. (2014): Einleitung.
In: Lohl, J., Moré, A. (Hg.) (2014): Unbewusste Erbschaften des
Nationalsozialismus. Psychoanalytische, sozialpsychologische und
historische Studien. Gießen (Psychosozial), S. 169-198.

Lohl, J. (2014): „Und wenn Du groß bist, dann darfst du vielleicht
mal was sagen“ Ein Zwischenbericht aus einem Forschungsprojekt zur
Geschichte der Supervision. In: Freie Assoziation. Jg. 17, H. 1 + 2,
S. 111 – 130.


Reihe „Psychoanalyse im 21. Jahrhundert. Disziplinen, Konzepte, Anwendungen“. Hg. von Cord Benecke, Lilli Gast, Marianne Leuzinger-Bohleber, Wolfgang Mertens

  Wolfgang Mertens
  Psychoanalyse im 21. Jahrhundert. Eine Standortbestimmung. Stuttgart:
  Kohlhammer, 2014

  Alfred Schöpf
  Philosophische Grundlagen der Psychoanalyse. Stuttgart: Kohlhammer, 2014

  Christiane Ludwig-Körner
  Frühe Hilfen und Frühförderung. Eine Einführung aus psychoanalytischer Sicht.
  Stuttgart: Kohlhammer, 2014

  Mathias Lohmer, Heidi Möller
  Psychoanalyse in Organisationen. Einführung in die psychodynamische
  Organisationsberatung. Stuttgart: Kohlhammer, 2014

Verena Neubert, Katrin Luise Laezer, Lorena Hartmann, Tamara Fischmann, Marianne Leuzinger-Bohleber
Early prevention in day-care entres with children at risk – the EVA research project. In: Robert N. Emde, Marianne Leuzinger-Bohleber (eds.), Early parenting and prevention of disorder: Psychoanalytic research at interdisciplinary frontiers. London: Karnac, 2014, 242-259

Tomas Plänkers (ed. and author)
Landscapes of the Chinese soul: The enduring presence
of the cultural revolution. Karnac: London, 2014

Tomas Plänkers
China – a traumatized country?
The aftermath of the Chinese Cultural Revolution (1966-1976)
for the individual and society. In: David Scharff and
Sverre Varvin (Ed.) (2014): Psychoanalysis in China.
Karnac: London, p. 33-44

Tomas Plänkers
Süße Krankheit – gestern?
Individuelle und kollektive Spaltungen in der jüngeren deutschen Geschichte
In: Psyche, 2014, Heft 5, 438-464

Plänkers, T. (2014): “Und habe geweint, einfach ohne jeden Grund.”
Ernst Federn in Buchenwald – die Re-Lektüre eines Interviews.
In: „Gewalttätigkeit verstehen“. Zum 100. Geburtstag des Psychoanalytikers und psychoanalytischen Sozialarbeiters Ernst Federn. Schwerpunktheft der Zeitschrift “Psychoanalyse, Texte zur Sozialforschung“, Heft 2/2014, 18. Jg., Nr. 33, S. 250-261

Schött, M., Schmidt, A.-C. (2014) Neuro-Psychoanalyse in M.A. Wirtz, M.A., Häcker, H.O. & Stapf, K.-H. (Hrsg), Dorsch Lexikon der Psychologie. Bern: Huber.

Inka Tischer/Katrin Luise Laezer/Birgit Gaertner/Marianne Leuzinger Bohleber
Unter der Lupe betrachtet. Eine klinische Beschreibung charakteristischer Belastungsmomente der Kinder der Frankfurter ADHS-Wirksamkeitsstudie
In: AKJP, 4/2014, 495-4519

Heinz Weiß
Aller Tage Abend – Anmerkungen zu Jenny Erpenbecks Roman über das Rätsel der Zeit, In: Psyche 2014, 704-712

Weiß, H.; Frank, C. (Hg.)
Vortwort und Einleitung. In: J. Steiner, Seelische Rückzugsorte verlassen. Therapeutische Schritte zur Aufgabe der Borderline-Position.
Stuttgart, Klett-Cotta, 2014

Weiß, Heinz; Herold, R., Übertragung, In: Mertens, W. (Hg.), Handbuch psychoanalytischer Grundbegriffe.
Stuttgart: Kohlhammer, 2014, 1005-1019

Weiß, H., Grievance, reparation and the problem of feeling understood. Clinical material from the analysis of a borderline patient, In: Lang, H., Dybel, P., Pagel, G. (Hg.), Grenzen der Interpretation in Hermeneutik und Psychoanalyse.
Würzburg: Königshausen& Neumann, 2014, 191-203

Weiß, H., Neuere Überlegungen zur Psychodynamik zwanghafter Mechanismen, In: Walker, Ch. E., Blaß, H., Johne, M., Paul, R., Psychoanalytisches Arbeiten – innerer und äußerer Rahmen. Tagungsband, Frankfurt a.M., Deutsche Psychoanalytische Vereinigung, 2014, 409-414

Weiß, H., Projective identification and working through of the countertransference: A multiphase model. Int. J.  Psycho-Anal.  95, 2014, 739-756

Weiß, H., Sehen und Gesehenwerden – zur Rolle des Blicks in Zuständen von Scham, Groll und Zorn, In: Heinz, H., Weismüller Ch., Rudolf Heinz and friends. Textfragmente für einen letzthinnigen Philosophen. Düsseldorf: Peras, 2014, 410-428