Veranstaltungen

Tagungen, Workshops und Vorträge

Das Sigmund-Freud-Institut pflegt einen vielfältigen, auch internationalen Austausch. Wir organisieren regelmäßig Kongresse und Tagungen, in vielen Fällen gemeinsam mit der Goethe-Universität Frankfurt und der Universität Kassel. Eine rege Vortragstätigkeit ist Teil der wissenschaftlichen Arbeit der Mitarbeiter/-innen am Institut.

Auf diesen Seiten finden Sie Termine und Programme kommender Veranstaltungen.

Vom 3. März bis 4. Mai 2017 wird im Sigmund-Freud-Institut die Austellung ‚Like all but me' Photographien der Künstlerin Carolin Schüten gezeigt. Die Ausstellung ist geöffnet, Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr.


Die Finissage am 4. Mai mit Vortrag von Prof. Dr. Vera King zum Thema ‚Heranwachsen in einer Welt der Risiken‘, wird von der Fördergesellschaft des SFI veranstaltet.


PROTEST, DISPUTE, CONSTRUCT (INTERNATIONAL ASSOCIATION INTERACTIONS OF PSYCHOANALYSIS), vom 23.06.2017 in Avignon, Frankreich. U.a. in Kooperation mit dem Sigmund-Freud-Institut Frankfuirt

 Programm -> hier


04. bis 09. September 2017 DPV-Sommeruniversität an der Goethe-Universität Frankfurt/M.


Veranstaltung der Fördergesellschaft des Sigmund-Freud-Instituts am 05. Oktober 2017: Aktuelle Forschungsprojekte am SFI mit Vortrag.


Psychoanalyse im öffentlichen Diskurs, Symposium zum Abschied von Werner Bohleber als Herausgeber der PSYCHE am 28. Oktober 2017 im Sigmund-Freud-Institut.



TAGUNG
Utopisches Denken - Destruktivität - Demokratiefähigkeit
100 Jahre "Russische Oktoberrevolution"

3. - 4. November 2017

Anmeldung unter: tagung@sfi.eu



100 JAHRE MARGARETE MITSCHERLICH:
 
Zwei Gedenktage vom 4. bis 5. November 2017 im Literaturhaus Frankfurt, initiiert von Matthias Mitscherlich und Alice Schwarzer



TAGUNG
Pathologie und Normalität in der Gegenwart
16. Dezember 2017

Gemeinsame Tagung von Sigmund-Freud-Institut (Frankfurt/M.) und International Psychoanalytic University (Berlin) zum Thema Pathologie und Normalität in der Gegenwart mit Beiträgen von
Benigna Gerisch, Lisa Kallenbach, Vera King, Christine Kirchhoff, Thomas Kühn, Hartmut Rosa, Benedikt Salfeld-Nebgen, Julia Schreiber, Heinz Weiß

Ausgehend von Befunden eines transdisziplinären Forschungsprojekts, das von Vera King (Sigmund-Freud-Institut & Univ. Frankfurt), Benigna Gerisch (International Psychoanalytic University Berlin), sowie Hartmut Rosa (Univ. Jena & Max-Weber-Kolleg Erfurt) gemeinsam geleitet wird, sollen zeitgenössische Verschiebungen von Pathologie und Normalität diskutiert werden. Im Zentrum steht dabei nicht nur die Sicht auf Entwicklungen individueller oder sozialer 'Pathologien', sondern vor allem geht es auch um verschiedene Varianten der 'Normalisierung' destruktiver Formen der Beziehung zu Selbst und Anderen.

Ort:  IPU Berlin, Stromstr. 2, 10555 Berlin



Sigmund-Freud-Institut

Myliusstraße 20
60323 Frankfurt am Main

Telefon 069 971204-0
Telefax 069 971204-4
E-Mail post
@sigmund-freud-institut.de


-> Anfahrt mit öffentlichen
Verkehrsmitteln und PKW

Gastvorträge

finden Sie -> hier.

Tagungen, Kongresse und Symposien

finden Sie -> hier.

Vorträge der Mitarbeiter/-innen

des Instituts finden Sie -> hier.

Workshops einzelner Mitarbeiter/innen

Eine Übersicht
finden Sie -> hier.

Weitere öffentliche Auftritte

finden Sie -> hier.